Freitag, 27. März 2015

Von der Raupe zum Schmetterling

Hallo meine lieben Blumen! 


Heute geht es um ein etwas anderes Thema, dies mich derzeit einfach selbst beschäftigt.
WARNHINWEIS! Dieser Text wird bestimmt nicht sonderlich kurz sein, ich würde mich dennoch über jeden Leser freuen, der sich Zeit nimmt, diesen Text zu lesen und auch versucht dieses Thema ein wenig zu verstehen.



Von der Raupe zum Schmetterling


Wer kennt diesen Spruch/dieses Sprichwort denn nicht? Aus einer kleinen hässlichen Raupe wird ein wunderschöner, prachtvoller Schmetterling, doch wer sagt eigentlich, dass diese kleine Raupe, denn nicht schon ein Schmetterling ist? Raupen sind bestimmt keine unansehnlichen Tiere, sie haben meist ein wundervolles „Fell“ und sehen oft auch ziemlich toll aus. Einige von euch können sich vielleicht an jene Kindertage zurück erinnern, als sie eine Raupe die Straße entlang kriechen sahen. Damals war uns dieses Sprichwort noch nicht bekannt und ich wäre beispielsweise nie auf die Idee gekommen, dieses Tier in eine Rangliste zu setzen, bei dieser der Schmetterling schön den ersten Rang verteidigt. Besonders ich sehe es so, dass dieses Tier, die Raupe, der Schmetterling, immer noch ein und dasselbe Wesen ist. Sie unterscheiden sich so von ihrem äußerlichen, dass man fast vergessen mag, dass es sich wirklich nur um ein Wesen handelt.